Erfahrungsberichte

Erfahrungen mit der Veden-Transformation

Veden-Wunder aus 12 Jahren Transformations-Beratung

  • 3 unfruchtbare Frauen wurden nach jeweils 1-2 Jahren Veden-Meditationen fruchtbar und konnten jeweils 1 bis 3 Kinder gebären.
  • Mehrere dutzend Klienten mit Nieren-, Leber- und Drüsen-Schaden konnten die Besetzungen (Blockaden) ihrer inneren Organe nach 3-9 Monaten lösen und mit Veden-Induktion die Laborwerte ihrer Nieren, Leber und Drüsen (Hormone) innerhalb eines Jahres wieder erreichen.
  • Einige hunderte Klienten konnten mit Veden-Selbstheilung ihr Burnout-Muster transformieren und mit Veden-Induktion ein NEUES Lebens-Muster aufbauen, aus dem Lebensfreude und Lebensleichtigkeit entstehen konnte.
  • Einige dutzend Klienten konnten mit Veden-Selbstheilung ihr Depressions-Muster transformieren und mit Veden-Induktion ein NEUES Lebens-Muster aufbauen, aus dem Motivation und Lebensleichtigkeit entstehen konnte.
  • Einige hunderte Klienten konnten ihren Krebs durch Veden-Transformation besiegen und durch Veden-Induktion neue Lebenskräfte aufbauen.

Seit 2007 wurden mehrere hundert Menschen darin geschult, mit diesen Methoden ihr Leben zu vereinfachen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sowohl im individuellen Coaching als auch im Training und in der Akademie ausgesprochen persönliche Prozesse bearbeitet werden und die Teilnehmer daher eine namenlose Veröffentlichung ihrer Rückmeldungen wünschen.

Benchmarks zum Coaching & aller Akademien

  • Daten Erhebungszeitraum: 2009 bis 2017
  • 70% Selbständige und Unternehmer
  • 20% Angestellte Führungskräfte
  • 60% Frauen
  • 25% Ärzte, Therapeuten, Heiler, Psychotherapeuten
  • Themen der Akademie-Teilnehmer: Naturarbeit, Pädagogik, Therapie, Beratung, Menschen-Führung, Unternehmensführung, Selbstmanagement, Medizin,
  • 1200 Klienten im Coaching
  • 300 Teilnehmer in Kursen
  • 120 Teilnehmer in den Akademien
  • Durchschnittliche Teilnahmedauer in den Akademien: 3 Jahre (15.000 Euro)
  • Regelmäßige Teilnahme-Dauer in den Akademien: 5 Jahre (25.000 Euro)
  • Längste Teilnahme in den Akademien: 8 Jahre (40.000 Euro)

Da viele Teilnehmer zwischen 2 und 6 Jahre an den Trainings- und Akademieprozessen teilnehmen, erübrigt sich das Feedback, da allein die Dauer der Teilnahme aussagefähig genug ist.

Falls Sie Kontakt zu einem in ihrer Region ansässigen Studenten suchen, mailen Sie uns ihre PLZ und wir stellen einen Kontakt für eine persönliche Begegnung her; bitte haben Sie Verständnis, wenn einzelne Studenten sich nicht auf Kontaktherstellung melden, sei es aus Arbeitszeitgründen oder aus persönlichen Gründen.

Viele Unternehmer, Vorstände und Führungskräfte haben zudem die Verpflichtung, ihre Firma zu repräsentieren und möchten daher mit ihrer Referenzgabe nicht in einen Konflikt kommen; auch etablierte Ärzte und Psychotherapeuten werden von ihren Verbänden angehalten, ihren Ruf nicht durch grenzwissenschaftliche Referenzen zu gefährden. Daher stehen zwei wesentlichen Referenzgruppen unseres Angebotes als Referenzgeber nicht zur Verfügung.

Referenzen zum Coaching

„Dein Coaching ist eine hochergiebige und äußerst kompetente Begleitung und Förderung. Durch Deine Autorität erwachsen Dir umfassende Einsichten in die Fragestellungen Deiner Klienten und durch Deine Handlungsvollmacht hast Du die Möglichkeit umfassend helfend in schwierigen Lagen tätig zu werden. Du handelst in allen Fällen völlig freilassend und gehst lediglich auf die Fragen und Anliegen Deiner Klienten ein. Deine Hilfe wirkt sich im Alltag förderlich für das Handeln und Leben aus. Es werden wichtige Entwicklungsschritte angeregt und Hindernisse der Entwicklung können erkannt und aufgelöst werden. Dabei ist Deine persönliche Haltung äußerst bescheiden und selbstlos dienend. Trotz Deiner umfassenden Fähigkeiten wirkst Du völlig „normal“.  So normal, dass sogar durch Dein bescheidenes Auftreten  Deine Fähigkeiten nicht erkannt oder unterschätzt werden können.“ (Pädagogin, 2009)

Nun habe ich 2 persönliche Beratungen bei Dir in Anspruch genommen und man kann so sagen, dass mir diese 2 x 3 Stunden enorm viel gebracht haben, mein Leben quasi fundamental umgekrempelt haben. Damit meine ich, dass sich aufgrund der Verinnerlichung des großen Wissens, dass von Dir an mich weitergegeben wurde,  sich mein Bewusstsein über problematische Lebensbereich  total geändert hat. Betrachte ich die Beratungen kritisch von allen Seiten, so ist der einzige Kritikpunkt der mir einfällt, dass diese Beratungen  noch viel besser beworben werden könnte, nach dem Motto: “eine phantastische Reise zum eigenen  Selbst , mit dem Potential  alles zu verändern…”  Meine Einschätzung als Unternehmer ist die , das Dein Wirken von größter Qualität und positiver Macht ist, und dass dieses Wirken quasi unter seinem “Wert” gehandelt wird… Dies mag ja mit der Demut zusammenhängen, die bei diesen “Forschungs-Gebieten” angebracht ist. (Unternehmer, 2009).

„Wichtig an deinem Coaching ist mir das sehr gute Vertrauensverhältnis. Man fühlt sich sehr ernst genommen, egal um welchen Themenbereich es geht. Es wurde bisher für alle Probleme eine Lösung gefunden. Ich werde in meinen Fähigkeiten speziell gefördert, was mir sehr wichtig ist. (Banker, 2009).

„Die Grunderfahrung in der (Coaching-) Begegnung mit dir hat – immer wieder – damit zu tun, dass ich mich bereits durch deine Präsenz, Dein wirklich Gegenwärtig-Sein tief wahrgenommen fühle. Tief wahrgenommen fühlen heißt für mich, dass ich durch die Begegnung mit einem Gegenüber wie in eine Präsenz zu mir selber kommen darf. In den Beratungsstunden wird es mir meist blitzschnell möglich, mich wie in den Kern meines Wesens zu öffnen, also in eine tiefere Ebene von Wahrhaftigkeit zu gelangen und Qualitäten von Essenz zu erfahren wie z.B. Vertrauen, Wert, Mitgefühl, Dankbarkeit. Diese Tatsache alleine ist für mich schon ein entscheidendes Merkmal Deines Coachings: nämlich sich eingeladen zu fühlen, ganz mit sich da sein zu können; Masken ablegen zu dürfen und dadurch meinem Wesen(haften) näher zu kommen, also der in mir zu begegnen, als die ich gemeint bin (und mich nicht erfahren zu müssen als Rädchen in einem Getriebe, das wieder – egal wie – zu funktionieren hat.) Ich erlebe diese Qualität in der Begegnung mit Dir als ein Merkmal spiritueller Kompetenz schlechthin und im Kontext von Coaching und in Beratungsstunden erlebe ich sie als tiefgreifend hilfreich für mich. – Lösungsorientiertes, pragmatisches Vorgehen auf der Basis profunder Erkenntnis-Methoden. Durch dieses tiefe sich-wahrgenommen-fühlen bildet sich eine Art von Vertrauen in meine gegenwärtige (problembehaftete) Situation: es entstehen Raum und Öffnung für neue Perspektiven. Mit Mut und Neugier kann ich mich dann einlassen auf einen Klärungsprozess auf der Basis Deiner Erkenntnismethoden, die mich einladen – und die oft wie im Handumdrehen wirksam werden – eingefahrene Gleise klar zu erkennen, sie zu verlassen und die neue Qualität/Haltung einzuladen. Dein Hinweis auf die eigene Selbstbeobachtung ist schließlich der Teil, der als Auftrag das Neue zu kreieren bzw. zu stärken mir obliegt. (Therapeutin, 2009).

Was ist wichtig an Deinem Coaching? Dass Du hellwach und präsent bist… Dass durch Dich Antworten auf konkrete Fragen kommen, die in uns eine Resonanz erzeugen…. Dass Du hilfst, das erkannte „80%-Potential“ des Unbewussten bei Menschen mit „20% Aufwand“ zur Entfaltung zu bringen und sich dadurch nur erahnbare riesige Tore für Neues in der Welt öffnen…. Dass aus solchen Befähigungen ein verantwortlicher Umgang zur Bereicherung der Schöpfung resultiert. – Unser Eindruck ist, dass wir in und mit solchen neuen Dimensionen im Sinne des „Sowohl als auch“, auch wechselnd und in unterschiedlicher Reihenfolge befähigt wirken, lernen und erkennen dürfen, hohe Anspruchs-Fragen stellen und um Antworten, Klarheit bitten dürfen, und  dass dies auch bis in das übliche Ursache – Folge – Geschehen hinein  verändernd, befreiend, erleichternd, belebend,  öffnend und erlösend, wirkt. (Pädagoge, 2009).

Wichtig war mir beim Coaching, dass ich mich stets frei fühlen konnte. Nichts ist ein Muss, und so entsteht ein auf jeder persönlichen Stufe der Entwicklung richtiges Tempo. Somit kommt ein natürlicher Fluss des Wachsens in Gang. Das Besondere aber in allen Gesprächen und in Deinem Tun ist, dass man spürt, dass Du die Menschen liebst, ihnen zuhörst und auf jeden einzelnen mit gleicher ernster Hingabe Dich einbringst. Das ist für mich das Wertvollste, denn oftmals erlebt man ein elitär-hierarchisches Denken, was viel verbaut. Du begegnest einem immer auf Augenhöhe. Das schätze ich besonders. (Bodensee, 2009)

Wenn ich mich abgeschnitten von der Welt erlebe, deprimiert oder Schmerzen habe, krank bin oder ungewöhnlich müde usw., und selbst die Ursache nicht finden kann, dann bitte ich um Deine Beratung. Bisher hat mir jede Beratung unmittelbar geholfen, die Ursachen der Phänomene zu erkennen und eine wesentliche Verbesserung herbeizuführen, die bei konsequenter Anwendung der Beratungsempfehlung nachhaltig ist. (Pädagogin, 2009).

Die Selbstkonzept finde ich effektiv und spannend und auch für den Alltagsgebrauch super. Es wird auch immer auf Gefahren hingewiesen – zum eigenen Schutz. … Die Seminardauer finde ich sehr passend, nicht zu lange. Die Flipcharts haben mir sehr gut gefallen. Für mich war bisher jedes Seminar lehrreich und umsetzbar. Ich habe viel gelernt. Ich bin immer mit einem sehr guten Gefühl, manches mal sehr nachdenklich und  manchmal auch sehr wehmütig wieder nach Hause gefahren. Ich konnte schon viele Dinge umsetzen, ich denke bei jedem Teilnehmer ist der Verlauf individuell. Ich finde du bringst sehr viele Praxisbeispiele, jeder kann sich darunter was vorstellen. Es ist freilassend, auf jeden Fall!!  Kein Guru-Gehabe, kein Bemuttern. Manchmal vielleicht zu viel Freiheit. Deine Haltung ist sehr ehrlich. Du bist sehr direkt. Ich glaube mancher Teilnehmer kann mit deiner Ehrlichkeit, die nicht angreifend ist,  trotzdem nicht umgehen. Das sind schon kleine Grenzerfahrungen. (BWL, 2009).

Das Selbstkonzept-Coaching hat uns in sehr kurzer Zeit geholfen, unsere Neuausrichtung zu klären.  (Unternehmer, 2010).

Das Selbstkonzept-Coaching hat mir geholfen, meine  Kraftquellen zu erkennen. Seit dem aktiviere ich sie jeden Morgen und hab auch wieder Kraft, meine neuen Projekte darauf auszurichten. Seit dem gewinne ich wieder mehr Power und Klarheit. (Unternehmer, 2009).

Ich fühlte mich frei und unbegrenzt nach dem Selbstkonzept-Coaching; ich spürte wieder meine Kräfte, die ich für die Schule so dringend brauche. Ich hätte mich nie getraut, neue Herausforderungen in der Schule anzunehmen; jetzt kann ich sogar eine neue Klasse übernehmen. (Lehrer, 2009).

Feedback zu Akademie-Prozessen

In der Akademie beschreiben Teilnehmer nach 12-24 Monaten Studium ihre Gründe für die Teilnahme;

  • Weil ich das richtige Gefühl habe
  • Weil ich mich dazugehörig fühle,
  • Weil ich den Wunsch habe, hinter die Kulissen zu schauen und zu verstehen
  • Ich möchte die geistigen Gesetze erlernen
  • Ich möchte Schutztechniken erlernen – wie kann ich mich und andere schützen
  • Ich möchte grundsätzlich Handlungsfähig werden, wissen, wie man seinen Willen steuert.
  • Mir sind Kommunikation und Zusammenarbeit mit Tieren wichtig und Grund für eine Teilnahme,
  • Zusammenarbeit mit Geistiger Intelligenz im irdischen und geistigen Kontext
  • Suche nach den Geheimnissen des Lebens (Gral u.ä.)
  • Ich möchte mein Wissen weitergeben und klären, welches Wissen ist für die Praxis relevant?

Feedback-Frage: Was hat sich geändert?

  • ich erkenne Prinzipen von Glück und Pech und sogenannte Zufälle
  • ich sehe die kleinen täglichen Wunder in der Welt
  • ich bekomme viel geschenkt / ich erlebe Fülle / ich habe selbst das Bedürfnis zu schenken
  • ich bin toleranter, unbefangener, liebevoller, lobe und verzeihe mehr
  • zum Teil lösen sich alte Freundschaften / neue belebende Freundschaften kommen dazu
  • ich werde noch mehr um Rat gefragt – ich werde mehr als Vertrauensperson behandelt
  • ich bin kreativer geworden
  • ich erlebe mehr positive Anziehung, nehme bewusster wahr / aufmerksamer (Farben, Symbole, Formen)
  • Gespräche werden intensiver (kommen schneller zum Kern)
  • Kann Disharmonien besser aushalten / mich abgrenzen / schützen
  • Kann komplexe Dinge besser erklären, habe mehr Erfolgserlebnisse im Beruf
  • Kleine Handlungen bringen Wunder
  • bewussterer Umgang mit Essen, Energien, Tieren,
  • ich erlebe das erste Mal erkenntnisreiche und fruchtbare Lernpartnerschaft

Rückmeldungen zum Studium der Persönlichkeitsentwicklung

„Die Akademie ist für mich die Möglichkeit durch Deine Begleitung und Leitung den Persönlichkeitsentwicklungsweg nun endlich fruchtbar gehen zu können. Hier erfahre ich die Leitung durch eine Persönlichkeit, die alles das, was sie weitergibt selbst erlebt und erfahren und erlitten hat. Es ist praktische Persönlichkeitsschulung ohne Umwege. Alles das, was früher nur aus Büchern bekannt war, kommt nun in das Leben und in die Erfahrung. Menschen, die Potenzialsteigerung ernsthaft suchen, um umfassender im Leben tätig werden zu können, kommen hier zusammen. Absolute Wahrhaftigkeit und Suche nach Wahrheit ist die Voraussetzung. Die moralische Schulung und die Selbsterkenntnis nehmen einen hohen Stellenwert ein, denn niemand erreicht etwas auf diesem Weg, der es nur für sich selber möchte. Es entsteht ein Klima der Brüderlichkeit und der gegenseitigen Unterstützung und es wird deutlich, dass jeder, der es ernsthaft will mehr auf dem persönlichen Weg erreichen kann, als er dachte. Es ist ein existentieller Prozess, der den Einsatz des ganzen Menschen fordert, dann aber auch ungeahnte Hilfe und Wachstum zuteilwerden lässt.“ (Heiler, 2009).

„Am Studium finde ich es sehr gut, wie der Aufbau nacheinander sehr detailliert stattfindet. Es gibt eine gute Struktur und einen Fahrplan. Das Studium ist auch für nicht studierte Menschen (wie mich) nachvollziehbar. Die Arbeit im Seminar mit Lernpartnern fördert die Partnerschaft und schafft geistige Freiräume. Die Kreativität wird gefördert. Ich finde es sehr gut das verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Bereichen teilnehmen können. Hierfür steigt der Wert nochmal. (Bank, 2009).

Mir ist wichtig, dass ich selbst in die Lage komme, mich weiterzuentwickeln ohne jedesmal auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Ferner, die Kontrollmöglichkeiten kennenzulernen, die ich brauche, um mich in der Persönlichkeitsentwicklung sicher zu bewegen und um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Und nicht zuletzt, dass mir das Studium langfristig hilft, im Alltag und Leben besser zurecht zu kommen. Alle diese Erwartungen erfüllt das Studium.  Das Studium ist sehr umfassend; erstaunlich, wie logisch es gegliedert ist! Es ist sehr hilfreich. Ich habe die Ursache vieler Probleme in meinem Leben schon allein durch die Analyse und Arbeit mit den Selbstkonzepten erkennen können und arbeite an meinem Wunschcharakter. Die Meditationen helfen mir, mein Denken klarer zu bekommen und mich mit der Welt verbunden zu fühlen. In den Meditationen erhalte ich aus der spirituellen Struktur hilfreiche Intuitionen für meinen Alltag. Die flexible Intelligenz erleichtert mein Leben seit ich durch das Studium einen besseren Zugang zu ihr gefunden habe. Das Studium ist absolut freilassend. Ich finde es gut, dass du immer wieder auf die Selbstständigkeit der Menschen achtest. Hat man seine Unterlagen nicht mit, reagierst du konsequent. Nur durch die Konsequenz erlebt man die Folgen der Handlungen und erkennt die Ernsthaftigkeit, mit der man in Zukunft handeln muss, um weiter zu kommen. Das wirkt entwickelnd auf den Willen. (Pädagoge, 2009).

Die Lebenskräfte-Wahrnehmungs-Meditationen haben bei mir wirklich sehr rasch eine intensive Wirkung gezeitigt. Durch die Selbstkonzept-Beherrschung komme ich jetzt ganz leicht in den Zustand der inneren Ruhe und geistigen Leere – der wirklich wunderbar ist und zum Verweilen verführt. Es fühlt sich so an als wenn die drei Kräfte Wille, Liebe und Intuition (Weisheit) in ein neues harmonisches Gleichgewicht gekommen sind. (Banker, 2009).

Das Studium ist eine sehr persönliche und dennoch gemeinschaftliche Reise. Der Kurs lässt Raum für einen individuellen Weg: Egal, mit wie vielen Fort- oder Rückschritten man rechnen darf, es wird einem Zeit und Raum gelassen um Neues aufzunehmen und Erlebtes mit genügend Reflexionsmöglichkeiten setzen zu lassen. Persönlich gefällt mir daher auch der wissenschaftliche Hintergrund sowie die Anleitung zur Prüfung des Vermittelten. Dies schafft mir Halt und Vertrauen. Die Veranstaltungen sind von Tiefe und einem freundschaftlichen Geist geprägt. Der Kursleiter nimmt intuitiv auf das Geschehen in der Gruppe Einfluss und nährt so nicht nur den Gruppengeist sondern verbindet ihn mit dem Lernfeld eines jeden einzelnen. Insbesondere in längeren Seminaren, die mehrere Tage dauern findet dieses Getragen-Sein in der Gruppe seine volle Dynamik. Die Theorie dient der Praxis und umgekehrt: und so fühlt man sich als Kursteilnehmer getragen, gefordert und doch frei, da man genügend Hilfestellungen erhält, Übungen alleine zu vertiefen. – Du hast eine unglaubliche Schaffenskraft und die kommt auch in Deinen Unterlagen zum Ausdruck. (Unternehmer, 2009)

Zunächst einmal ist es für mich das größte Geschenk überhaupt die Möglichkeit zu bekommen am Studium teilzunehmen. Das Studium ist nicht einfach ein Seminar das man halt mal alle 2 Monate besucht! Es ist viel viel mehr. Die Bedeutung dessen können wir noch gar nicht abschätzen! So vieles wird in der heutigen Zeit angeboten das nur darauf aufgebaut ist möglichst schnell irgendwelche geistigen Fähigkeiten zu erlangen, um dann damit arbeiten zu können und auch Geld zu verdienen. Darin liegt für mich das größte Problem derzeit. Man kann sich eben nicht mit Geld Spiritualität erkaufen, um sich einen Platz an der „Sonne“ zu sichern. Das ist es ganz bestimmt nicht. Und gerade darin erkenne ich die Bedeutung der Persönlichkeitsentwicklung bei Dir. Licht ins Dunkel zu bringen und Menschen spirituelle Erfahrungen zu ermöglichen. Das Fundament ist die Geisteswissenschaft der Persönlichkeitsentwicklung. Dies ist für mich so stimmig und einleuchtend. Nichts kann man sich erkaufen oder erwarten. Wenn es dann so weit ist oder sein soll, dann wird es auch erfahren und nicht durch das Einreichen eines Schecks! Das Studium ist alles andere als einfach und halt mal so zu machen. Hingabe, Disziplin und tägliches üben sind Grundvoraussetzungen, um sich weiter zu entwickeln. Denn erst nach langer und systematischer Übung wird man fähig sein, sich fest in der Wahrheit zu verankern. Und gerade das ist im Studium durch Bernward Rauchbach möglich. Es liegt aber an einem selber, was man daraus macht. – Durch die Möglichkeit der Supervision von Bernward Rauchbach hat man die Möglichkeit klare Antworten auf die eigenen Fragen zu bekommen. Das ist einzigartig! Die Durchführung des Studiums ist Praxisnah und der Teilnehmer bekommt die Möglichkeit der direkten Selbsterfahrung. Ein Wechsel von Theorie und Praxis – Meditation ist gewährleistet. Und vor allem: Man wird so belassen wie man ist. (Heilpraktiker, 2009).

Bernd von Lochow (Coach)

Meine ersten konkreten Erfahrungen mit Veden hatte ich in einem Workshop Mitte letzten Jahres. Die Arbeit dort bezog sich insbesondere auf die Entwicklung eines persönlichen Projekts, Studienfragen der spezifischen Analyse und die Behandlung störender Einflüsse durch eigene Fehler und Widersacher.

Besonders für die innere Klärung und Befreiung von Widerständen und ihre Wirkung auf den Körper setzten wir das Mistelmudra ein. Hier erfolgte überraschend klar und schnell eine deutliche Verbesserung der Spürfähigkeit sowie die Befreiung von Staukopfschmerzen. In der Folge habe ich dieses Veda immer mal wieder gezielt anwenden können mit präzisen Erfolgen.

Zur Schulung der Wahrnehmungsfähigkeiten setzten wir das Rosenveda ein. Auch hier konnte ich feststellen, wie die Arbeit mit diesem Veda Freude und Kraft und klaren Blick brachte.

In der Projektentwicklung setzte ich mich vor allem mit der Kundenperspektive auseinander. Hier waren es vor allem drei Veden, die mir deutlich weiter halfen: Das Arbeitsveda, der Meister-Ring und das Karma-Mudra (Mudra steht für Veda). Sie unterstützten meinen Blick auf die Zusammenhänge, brachten mir neue, teilweise überraschende Perspektiven auf die Fragen und damit auch neue Antworten. Dies alles mit einem Gefühl der positiven Konzentration.

Ich machte auch schwierige Erfahrungen mit Veden. Dies hing aber vor allem damit zusammen, dass ich zu bestimmten Zeitpunkten zu leichtfertig und spontan auf sie zuging. Dadurch konnte ich lernen, dass sie sehr mächtige und mit großem Bewusstsein der Zusammenhänge und einer angemessenen Selbstprüfung anzuwendende Werkzeuge sind.  Mit zunehmender Verwendung zeigen sie auch eine zunehmende Klarheit und Kraft, die mich durchaus sehr unterstützt. Besonders gerne setze ich auch Veden zur inneren Vorbereitung für meine Coachings ein.

Ein entscheidender Punkt in der Vorbereitung dieser Arbeiten war die klare und gezielte Einweisung durch Bernward Rauchbach sowie die anschließende Begleitung durch ihn insbesondere bei den schwierigeren Momenten.

B.v.Lochow, Coach für Change (Reorientierung/Neuentwicklung/Klärung) www.ent-knoten.de

Patrizia Monticelli (Massage)

Ich arbeite seit 10 Jahren mit Rhythmischer Massage und Craniosacraltherapie, davor für eine kurze Zeit in der Heilpflanzenverarbeitung einer anthroposophischen Heilmittelfirma, weil ich beruflich immer wieder auf der Suche nach einem Ort war, wo Lebenskräfte sich zeigen und heilend wirken.

Ich durfte durch ein besonderes Verfahren der Pflanzenverarbeitung und später durch die benannten Therapieformen erleben, wie die im Makrokosmos vorhandenen ätherischen Kräfte sich mit den Heilmitteln und mit der Konstitution der Menschen  verbinden und heilend wirken.

Vor 2012 entstand dabei immer wieder ein Freiraum, in dem diese Kräfte wirksam waren. Ich hatte keine Ahnung woher sie kamen, mir war jedoch bewusst, dass es sich um einen Geschenk handelte, das ich und meine Kunden erleben durften. Nach 2012 wurde der Zugang zum Ätherischen immer schwieriger und so begab ich mich auf die Suche nach Antworten, ich hatte ganz viele Fragen.

Bei den Seminaren mit Bernward bekam ich Antworten, ich konnte im Laufe der Zeit viele eigene Blockaden bearbeiten, die mir den Zugang zu den ätherischen Wahrnehmungen verhinderten und durfte dann durch die Anwendung des Ätherveda, die 7 Ätherarten kennen lernen und einen Einblick in die Lebensgeistdimension bekommen.

Die stetige Arbeit an den eigenen Blockaden, an den Blockaden meiner Kunden und an dem alten Karma der Erde, gepaart mit der Kraft der Veden,  ermöglichen  mir heute eine neue Wahrnehmung des Ätherischen. Heute kann ein neuer Resonanzraum, ein neuer Kraftraum in die Arbeit mit meinen Kunden entstehen.

Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung, die ich bis heute durch die  Transformationsarbeit und die Anwendung von Bildekräfte und Veden bekam.

Ich erlebe die Notwendigkeit eines neuen Heilungsimpulses, frei von den Automatismen der alten Weltordnung. In meiner Vision arbeitet der zukünftige archetypische Therapeut bewusst an seiner geistigen und karmischen Blockade, an dem Scheiden der Geister, die ihn inspirieren, an der Heilung der Erde und der Menschen.

Ich wünsche der Vedenschule und der IGHW, daß viele „suchende Therapeuten“ und Heilungssuchende Menschen, sowie ich damals, sich für diesen Weg entscheiden. Ich kann ihn nur weiter empfehlen!

P. Monticelli – Rhythmische Masseurin und Craniosacraltherapeutin

Christian Müller (Heilpraktiker)

Seit über 18 Jahren bin ich hauptberuflich im Gesundheitsbereich als Dipl. Sportwissenschaftler und Heilpraktiker in meiner Praxis für ganzheitliche Heilkunde tätig. Es ist mir ein Anliegen Menschen in Ihre Gesundheitsfähigkeit zu führen und ihre Unabhängigkeit von Gesundheitsanbietern durch Selbstheilungskompetenz zur stärken.

Erstmalig durfte ich 2016 das Selbstheilungsgeheimnis der Veden durch die Anleitung von Bernward Rauchbach kennen lernen. Ich erlebte innere Stabilität, Ordnungskraft und Präsenz in einer besonderen Form von Ruhe und Klarheit durch die Anwendung verschiedenster Veden.

Ich bin durch Anwendung der Veden in der Lage meine eigene Selbstheilungskompetenz zu stärken und kann nachhaltig sämtliche Lebens- und Tätigkeitsbereiche bereichern und verbessern. Daraus resultiert für mich ein Potenzialaufbau und eine verbesserte Lebensqualität mit Persönlichkeitsentwicklung.

Diese Fülle, Vielfalt und Veden-Erfahrung anderen Menschen zur Verfügung zu stellen motiviert mich und macht so viel Sinn.

Christian Müller, Praxis für ganzheitliche Heilkunde,

Corina Homberger (Lehrerin)

Meine erste Erfahrung mit Veden war bei einem Workshop mit Bernward Rauchbach, wo wir verschiedene Veden meditiert haben. Meine Erwartung an diesen Workshop war (wie bei allem was ich zu der Zeit an Selbstentwicklungskursen gemacht habe), mit meinen posttraumatischen Belastungsstörungen besser zurecht zu kommen (Schlaflosigkeit, innere Leere, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Depression, Angstzustände, körperliche Schmerzen); hier hat mich besonders das Mistelveda beeindruckt, weil es in meinem Körper und in meiner Seele einen Zustand herbeigeführt hat, den ich so vorher noch nicht kannte. Ich fühlte mich ausgeglichen, innerlich erfüllt, ruhig, entspannt, zuversichtlich und schmerzfrei.

Das Rosenveda ist das nächste, das mich tief beeindruckt hat. Ich spürte im Herzen eine Wärme, eine Art Liebesgefühl der Welt gegenüber, das gleichzeitig in mir eine völlige Zufriedenheit auslöste. Alles Sehnen nach Erlösung, nach Erfüllung von außen war wie weggewischt. Ich war ganz bei mir und mit mir in Frieden. Das hatte ich vorher noch nie auch nur annähernd erlebt. Beide Veden habe ich über mehrere Monate danach geübt, und die Wirkungen traten immer direkt bei Anwendung der Veden ein und hielten eine Weile danach auch noch an, jedes Mal etwas länger. Nach und nach veränderte sich mein Gesamtzustand immer mehr in Richtung dauerhafte Stabilität. Natürlich übe ich weiterhin mit den Veden. Ich bin mir bewusst, dass es Beständigkeit braucht, um den guten Zustand zu erhalten und, falls ich mal wieder herausfalle, wieder aufzubauen. Aber die Veden stehen mir ja zum Glück jederzeit zur Verfügung.

Ich habe dann als nächstes das Seelenerfahrungsveda über mehrere Monate geübt. Dadurch habe ich erfahren, dass die Seele in drei verschiedenen Bewusstseinszuständen sein kann, die ich vorher noch nicht alle kannte. Ich erlebte die Empfindungsseele, die Verstandes-Gemütsseele und die Bewusstseinsseele, konnte beobachten, wie ein und dieselbe Situation verschieden auf mich wirkte, je nachdem, welches Mudra ich aktiviert hatte. Auf diese Art konnte ich mein Fühlen entwickeln. (Vorher erlebte ich kaum Gefühle, war eher wie eine Art Maschine, wie ein Roboter, der seine Tätigkeiten abwickelt- bis mein Körper dann zu krank war um noch zu funktionieren.) Ich übte dann mit dem Plastischen Veda und auch mit dem Malveda, und mit diesen beiden Veden entwickelte sich meine Fähigkeit, Dinge, die ich herstelle/male, bewusst mit meinem Ich zu formen und diesen Prozess zu beobachten. Meine mentalen Fähigkeiten (z.B. logisches Denken) haben sich dadurch entwickelt. Ich bin sicher, dass ich vor der Arbeit mit den Veden nicht in der Lage gewesen wäre, so einen Text zu verfassen… das Erstaunliche bei den künstlerischen Veden fand ich, dass sich in der Arbeit auch noch die Essenz der Wesen zeigt und ausdrückt, die man darstellt. Das Malveda habe ich auch einer Gruppe angeleitet, wobei wir eine Minzpflanze zeichneten. Anschließend besprachen wir die Eigenschaften, die sich in den Bildern ausdrückten. Zwei Heilpflanzenkundige bestätigten danach, dass die Minze genau diese Eigenschaften habe.

Dann habe ich einige Zeit lang mit dem Tantraveda meditiert. Das hat mir geholfen, in meiner Sexualität eine größere Hingabefähigkeit zu entwickeln. Der sexuelle Trieb, die Gier, ist weniger geworden, so dass ich weniger meinen Trieben/Launen folgen muss und stattdessen eher das leben kann, was mir gut tut.

Interessant finde ich, dass man mit den Veden auch Bewusstseinsprozesse klar begreifen kann. Z.B. kann man mit dem Rosenveda auch Situationen besser verstehen und erkennen, wie sie sich positiv wandeln können. (Natürlich gibt es auch extra Veden dafür, wie z.B. das Steuerungsveda, Lernveda oder Seelenveda.)

Besonders wichtig war für mich auch die Erfahrung, die ich gemacht habe, als ich die Körperveden bei verschiedenen Menschen angeleitet habe. Die Resonanz der Menschen stimmte mit meiner Erfahrung überein: der Körper wurde gestärkt und gekräftigt, es entstand mehr Bewusstseinsklarheit; Motivation und Stabilität. Die Menschen fühlten sich getragen und belebt.

Ich bemerke bei mir wie auch bei den anderen Menschen, die mit den Veden arbeiten, wie die Wirkungen sofort eintreten und mit einiger Zeit der Übung auch dauerhafte Veränderungen in den Menschen mit sich bringen. Ich halte die Veden für eines der kostbarsten Dinge, die mir im Leben begegnet sind.

Frau C.S. Homberger, Einzel- und Gruppenarbeit: Meditationen/Blockadenlösung, Schwerpunkte: Stressfreiheit, Lösung von Depression, Burnout, Ängsten, Trauma.

Katja Stahl (Coaching)

Meine erste Erfahrung mit Veden habe ich im Sommer 2016 in einem Workshop in Bad Boll gemacht. Dort haben wir verschiedenen Veden meditiert. Insbesondere zwei Veden haben mich sehr stark beeindruckt und mir bereits damals eine Idee von dem ungeheuren Potenzial gegeben, das mit dieser Art der Meditation verbunden ist: das Mistel-Veda und das Rosen-Veda.

Auch wenn ich generell zu den mir bekannten Veden berichten kann, dass ich durch diese einen enormen Kraftaufbau, einen Zuwachs an Energie, aber auch mehr Präsenz und Klarheit erleben kann, habe ich gerade bei dem Mistel-Veda eine noch darüber hinausgehende ganzheitliche Stärkung und Stabilisierung erlebt, die alle Ebenen umfasst. Es findet nicht nur eine Energetisierung und Belebung statt, sondern da, wo es einen Energieüberschuss gibt, wird dieser ausgeglichen, so dass ein Gleichgewicht entsteht. Ein friedvolles Seelenselbstgefühl mit Ruhe vor den inneren Antreibern entsteht ebenso wie eine starke Aufrichtungs- und Fokussierungskraft. Die führenden Intelligenzen erscheinen nah und präsent. In einem liebevollen geschützten Raum erfährt man gleichzeitig eine Reinigung und Entlastung in all seinen Körperstrukturen. Es handelt sich um ein ganz besonderes Mudra, das auf alle Ebenen meines Wesens einen wohltuenden heilenden und regulierenden Einfluss nimmt.

Besonders beglückt hat mich auch die Erfahrung zu beobachten, wie diese Vitalität auch in der Pflanzen- und Tierwelt wirksam werden kann. Insbesondere auch durch die Mediation des Rosen-Vedas konnte ich eine sehr positive Wirkung auf mein Umfeld feststellen, die zur Heilung und Weiterentwicklung von Beziehungen geführt hat.

Diese Veden mit immer mehr Wahrnehmung und Bewusstsein zu meditieren, hat mir auch dadurch, dass Blockaden offenkundig werden, sehr geholfen. Dank der vermittelten Methoden konnte ich spirituell und praktisch intensiv an meinen Themen arbeiten, um die Blockaden dann endgültig überwinden zu können.

Auf meinem Weg lernte ich, dass das große Geschenk der Veden nicht nur in den heilsamen Prozessen liegt, sondern auch für den Beruf ein großes Wachstumspotenzial beinhalten, sei es durch die optimale Gestaltung der Kundenprozesse durch z. B. das Arbeits-Veda oder aber auch die Förderung von Stoffwechselprozessen zur Körperverschlankung durch spezielle Gewürz-Veden.

So sehe ich in den Veden nicht nur einen Weg der Selbstheilung, sondern auch eine effektive Hilfe auf dem Weg der eigenen Persönlichkeitsentwicklung und spirituellen Entfaltung sowie Beziehungsgestaltung. Nicht zuletzt, sondern in erster Linie sind die Veden ein Geschenk für all meine Klienten. Denn die Veden, die nachvollziehbar, ganzheitlich und vor allem auch nachhaltig wirksam sind, können mit den vermittelten Methoden der Transformation das Persönlichkeits-, Beziehungs- und Arbeitsleben der Menschen dauerhaft bereichern.

Frau K. Stahl

Lifestyle-Coaching und Mental-Training, Schwerpunkte: Resilienz / Burnout-Prävention, Weibliche Kompetenz, Ernährung, Meditation und Biofeedback-Training.

Mehr Erfahrungsberichte: https://www.sofengo.de/a/30698